default_mobilelogo

VfB A-Jugend – SV Waldhof Mannheim 1:2 (1:1) am 23.09.2020

Vor rund 200 Zuschauern zeigten die Jungs um Spielführer Andrea erneut eine Spitzenleistung. Gegen den haushohen Favoriten und aktuellen Tabellendritten der Oberliga ging das Team ohne Scheu in eine Partie, die am Ende, für den VfB, an Dramaturgie kaum zu überbieten war. Die Waldhof-Buben hatten natürlich die bessere Spielanlage und versuchten den VfB zu dominieren. Nach 14 Minuten gingen die Mannheimer in Führung, als man dem Gast im Strafraum zu viel Platz ließ. Doch damit war zu rechnen. Mutig stellte der VfB seinen Gegner zu und erzwang Fehler im Spielaufbau. So ergaunerte sich Dennis in der 20. Minute einen Fehlpass und legte diesen quer auf Berkin. Gegen den Schuss gegen die Laufrichtung war der Mannheimer Torhüter machtlos. Mit dem 1:1 wurde das Spiel der Gäste nicht sicherer. Zwar erspielte sich der Waldhof Möglichkeiten, doch es war meist ein Rauenberger Bein dazwischen oder es fehlte das nötige Zielwasser. Noah und Dennis hatten auf der andere Seite gute Tormöglichkeiten, scheiterten aber knapp. Mit dem Unentschieden zur Halbzeit, waren die VfB-Trainer zufrieden und bestärkten das Team weiter mutig zu spielen. Doch wieder ging der Oberligist in Führung. Bei einem platzierten Flachschuss ins rechte Eck war Umut machtlos. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Rauenberger Spiel besser und aggressiver. Man steckte in keinem Moment zurück und war nicht bereit auch nur einen Zentimeter nachzugeben. Chancen der Gäste überstand die Mannschaft durch Glück und Geschick und auf der anderen Seite flog Nico nur knapp an einer Flanke zum Ausgleich vorbei. Leider fällte der Schiedsrichter gegen Ende der Partie sehr unglückliche Entscheidungen und verwehrte Samet einen glasklaren Elfmeter. Die VfB-Jungs verstanden die Welt nicht mehr und in der Folge führte das zu einigen Reaktionen, die Paul mit einer Zeitstrafe quittiert bekam. Die Rauenberger Fans waren entsprechend aufgebracht, feuerten aber weiterhin ihre Mannschaft an. Samet hatte sogar noch einmal den Ausgleich auf dem Fuß, als er seinen Gegner im Strafraum düpierte und den Ball bereits auf seinem starken linken Fuß hatte. Völlig ausgepowert, ließ er sich aber auf ein erneutes Dribbling ein, statt zu schießen. Ein weiteres klares Foul an Noah wurde ebenfalls nicht geahndet und nun war klar, dass der Unparteiische keine Überstunden, in Form einer Verlängerung, machen sollte. Nach dem Spiel mussten zunächst die Gemüter beruhigt werden. Trotz der hitzigen Begegnung blieben die Mannschaften untereinander stets fair und so gratulierte man dem Sieger anständig. Überhaupt muss man erwähnen, dass sich SV Waldhof Mannheim als sehr freundlicher und sportlich anständiger Verein präsentierte. Es gab zu keiner Zeit irgendeine Form der Überheblichkeit und so darf man dieses Spiel, trotz der Niederlage, als sehr positiv abhaken. Knapp gegen einen drei Klassen höher spielenden Gegner zu verlieren, ist keine Schande und wer weiß, was in der möglichen Verlängerung wieder passiert wäre.

UNSERE SPONSOREN

Vorlage Sponsoren Logo 250
Vorlage Sponsoren Logo 250
Vorlage Sponsoren Logo 250
Vorlage Sponsoren Logo 250
Vorlage Sponsoren Logo 250